2014
05.29

Ich habe mich mal an einem Kurzkrimi versucht. Also maximal 1000 Zeichen. Hier isser:

Eigentlich hatte Tom nicht vor, in nächster Zeit zu heiraten. Trotzdem wählte er die Nummer unter der Kleinanzeige.
„Schulze!“ meldete sich eine Männerstimme.
„Balzack, ich rufe wegen Ihrer Anzeige an. Da ist wohl in letzter Minute etwas schief gegangen?“
„Ja. Leider.“
„Und das Brautkleid ist wirklich ungetragen?“
„Das stimmt. Meine Frau wollte es gerade anziehen, als ihn der Schuss traf.“
„Ihn?“
„Ja, also, meine Frau Helmut ist ein Mann. War ein Mann. Wir sind…“
„Geht mich ja gar nichts an, Herr Schulze. Ist ihr, also ihm, wie auch immer, etwas passiert?“
„Helmut ist tot.“
„Um Gottes Willen! Wer macht denn so etwas?“
„Das war Rosalie, meine Ex-Frau. Sie ist auf der Flucht.“
„Und das Motiv, wenn ich fragen darf?“
„Helmut hat einem Fernsehreporter unsere Geschichte erzählt. Den hat sie auch erschossen. Rosalie hat geschworen, jeden umzulegen, der das an die Öffentlichkeit bringt.“
„Das tut mir sehr Leid, Herr Schulze. Ich überlege mir das mit dem Kleid noch mal. Auf Wiederhören.“

Kein Kommentar

Kommentieren

Dein Kommentar

*